Klopfen-atmen-singen

 

SINGEN – KLOPFEN – ATMEN….ein Chorwochende

Da stehe ich also mit 37 Menschen in einem schönen Musiksaal mit hoher, großer Fensterfront

und schaue in die weite Landschaft des Angellandes.

Das MUSS wohl was mit Engeln zu tun haben, so SCHÖN wie es hier ist!

Wir sind auf dem „Scheersberg“.

Mein „neuer Chor“ und ich.

Es war Liebe auf den ersten Blick! Und auf den zweiten, dritten…auch, aber ich bin „neu“ und

kenne noch niemanden wirklich. Und dann gleich ein ganzes Wochenende zusammen! Mal

sehen…

Jetzt erstmal den Atem in den Füssen spüren…wie interessant!

Und nach und nach komme ich an. Erst in meinen Füssen. Dann mit den ersten Menschen…vor

allem aber in den Tönen, Klängen. In den Bildern da draußen in der Landschaft, wo jetzt immer

wieder heftigste Regenschauer mit dem Strahlen der Sonne wetteifern und die sich mit unseren

Klängen verweben. Und mit unserem Lachen!

Wie passend: „Northern Lights“…aber auch in der Stimmung zu 100%: „Voren“ (Frühling).

So wie der Turm draußen auf dem Gelände zur Besteigung einlädt, schwingen sich unserer

Stimmen immer höher und höher..YEAH!

Bevor er ZU heilig wird, beginnen wir ein Sing- und Bewegungsspiel…und das mit der „KETTE“

ist wirklich ein Riesenspaß!!! Und ich sag mal: da ist noch Potenzial! Das sollten wir wieder

üben!!! Hauptsache lachen…

Ob ich „di“ nun „hob“ oder „hätt“ weiß ich bis heute nicht…macht aber nichts.

Das hervorragende Essen, das so wunderbar auch die Vegetarier versorgt, hat mich ganz träge

und genussvoll-entspannt gemacht…So dass ich jetzt – wieder zuhause – auch gar nicht genau

weiß wie „neu“ ich denn nun eigentlich bin.

Oder nicht?

EGAL.

Hauptsache mit wundervollen Menschen genussvoll singen.

Und klopfen und atmen und…..

DANKE Euch ALLEN, dass ihr mich so herzlich und achtsam aufgenommen habt!

Und einen besonderen Dank an den Chorleiter Udo und Inken für ihre Fachkompetenz,

Begeisterung und Freude, mit der sie das Wochenende für uns gestaltet haben!!!!

Ayna